Programm 2019

Programm des Kolloquiums im Sommersemester 2019

Die Veranstaltung findet im Sommersemester Donnerstags 17:45-19:25 in Hörsaal XVIII (Hauptgebäude) statt.

Wichtig – Anleitung zum Verfassen eines Blogposts

DATUM
THEMA POST
04.04. Patrick Sahle (CCeH, Köln) – Digital Humanities – wer wie was, wieso weshalb warum?  
11.04. Mareike König (DHI, Paris)  Wissenschaftskommunikation mit Blogs und Twitter: Praktiken, Nutzen, Analyse Lara Caspers
Dennis Peker
18.04. Nora Probst (TWS, Köln), Andreas Mertgens (CCeH), Enes Türkoglu (CCeH) – (Re-)Collecting Theatre History: Wissensdinge, Biographien, Wirkungsräume Jan Bigalke
Anne Gerlach
25.04. Nasrin Saef (CCeH) – Digitale Archivbestände mit NLP erkunden? Zur Anwendbarkeit computerlinguistischer Methoden im Archivsektor Monika Zanetta
Ricardo Fuda
02.05. Jonathan Blumtritt, Patrick Helling (DCH, Köln): Ist das noch Prototyping oder schon Infrastruktur? Aktuelle Überlegungen zum Forschungsdatenmanagement in den Geisteswissenschaften Johanna Binnewitt
Anna Fischer
09.05. Vincent Christlein (Computer Vision Lab, FAU Erlangen-Nürmberg) – Maschinelles Lernen zur bildbasierten Dokumentenanalyse
Slavina Stoyanova
Calina Dahl
16.05. Katrin Glinka (Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Berlin) – Interface und Semiotik: “Digital Literacy” in den Geisteswissenschaften Elisabeth Reuhl
Judith Nester
23.05. Simon Meier-Vieracker (TU Dresden): Fußball digital: Fußball und was noch alles dazugehört als Gegenstand der Digital Linguistics Kerstin Limberger
Marc Eschweiler
06.06. Christian Chiarcos (Universität Frankfurt) – Linked Open Dictionaries Markus Neuerburg
27.06. Alexander Czmiel (BBAW, Berlin) – Research Software Engineering in den Digital Humanities
oder warum Programmierkenntnisse eine Kernkompetenz der DH sind
Tim Schmude
04.07. CCeH 10-Jahres-Feier – Festvortrag: Elena Pierazzo (LUHCIE, Université Grenoble Alpes) – Models of Digital Humanities ecosystems: Lone Wolves, Packs and Networks

Enes Türkoglu
Stefan Dewenter

 

Begleitender Blog zur Veranstaltung “Digital Humanities – Aktuelle Forschungsthemen”