Archiv der Kategorie: Digital Cultural Heritage

Digital Cultural Heritage – VeranstaltungsÜbersicht

DIE INFORMATISIERUNG DER TRADITIONELLEN GEISTESWISSENSCHAFTEN

Dieser Artikel beschreibt die Veranstaltungsreihe „Digital Cultural Heritage“ vom Wintersemester 2019/2020. Diese bestand aus 14 Vorträgen und wurde zwischen dem 16. Oktober und dem 29. Januar 2020 abgehalten. Es wurden aktuelle Forschungen, Unterstützungsmaßnahmen und Projekte aus dem Gebiet der Digital Cultural Heritage vorgestellt. Die neuesten Methoden zur Digitalisierung erwecken historisch wertvolles Kulturerbe zum Leben, indem sie neue Blickwinkel auf dieses erlauben. Durch Forschungsprojekte wird es ermöglicht, ein neues Verständnis für die Geschichte und neue Erkenntnisse hinzuzugewinnen. Diese erlauben einen aktuellen Zugang zu kulturellen Erben und bieten eine andere Form der Repräsentation und Erhaltung. Die Präsentation erfolgt nicht nur durch WissenschaftlerInnen der Universität zu Köln, sondern auch durch Gast-WissenschaftlerInnen aus aller Welt. Das Kolloquium wurde durch Prof. Dr. Øyvind Eide und Prof. Dr. Eleftheria Paliou geleitet.

Digital Cultural Heritage – VeranstaltungsÜbersicht weiterlesen

KOMPAKKT …’CAUSE THE WORLD IS MULTIDIMENSIONAL. EIN ETWAS ANDERER EINBLICK IN DIE DREIDIMENSIONALE WELT DER DIGITALEN SAMMLUNGEN.

In ihrem Vortrag Kompakkt …’cause the world is multidimensional“ stellten Zoe Schubert und Enes Türkoglu ihr erfolgreiches Projekt Kompakkt vor und führen uns durch ihre digitale Sammlung von 3D-Objekten. Sie berichten von der Koordination dahinter, der Projektumsetzung und geben einen ehrlichen Einblick hinter die Kulissen, wo nicht immer alles glatt läuft. Ein Vortrag, der dazu ermutigt, Probleme anzugehen und die Welt manchmal aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten.

KOMPAKKT …’CAUSE THE WORLD IS MULTIDIMENSIONAL. EIN ETWAS ANDERER EINBLICK IN DIE DREIDIMENSIONALE WELT DER DIGITALEN SAMMLUNGEN. weiterlesen

Digital Humanities aus der Perspektive einer Bibliothek

Auch wenn der Begriff „Digitale Geisteswissenschaften“ vorrangig als universitäre Forschungsdisziplin verstanden wird, spielen andere Institutionen durchaus eine Rolle, um solche Forschung zu ermöglichen und zu fördern. Wissenschaftliche Bibliotheken sind als Speicherorte für Forschungsliteratur und Archivmaterial, aber auch für Forschungsdaten ein solcher „Dienstleister für die Wissenschaft“, wie es Jan Kenter ausdrückt. Kenter, zuständig für Publikationsdienste und Forschungsdaten an der Universitäts- und Landesbibliothek Bonn, stellt uns am 23.10.2019 die Services vor, die seine Abteilung Forschenden bietet.

Digital Humanities aus der Perspektive einer Bibliothek weiterlesen